Es war einmal......!

                     24.04.2017 BSV Grün Weiß Neukölln -- WFC Corso99/Vineta  1:1 (0:0)   

Zwölf alte Corsianer machen sich an einem Montag Abend auf den Weg, zu einem Auswärtsspiel beim Tabellenführer und rauben ihm einen wunderschönen Punkt. Würde dieser Bericht,auch noch mit den Worten enden: "Und wenn sie nicht gestorben sind,....." könnte sich jeder fragen ob er auf der falschen Seite ist. Mit solchem Material haben unsere Omas vor gut fünfzig Jahren versucht uns in den Schlaf zu bringen. Aber alles war real, und dagegen half nur Bier!!!!   Die Order des Trainer`s lautete: " Kompakte Sicherung nach hinten"! Nach wenigen Minuten wurde uns bewusst, das Neukölln auch nicht so recht wollte, oder konnte??? Die ersten zehn Minuten gehörten nämlich uns und beinhalteten einige vielversprechende Situationen. Die selben zehn Minuten mussten aber auch dafür herhalten, sich von drei leistungsstarken  Akteuren gleich wieder zu verabschieden! Bei Oli, Dicker und Frank brachen alte Verletzungen wieder auf, oder kamen neue hinzu? Wer genau kann diese Frage beantworten. Mario und K.W. fehlten von vorn herein! Also lies unsere Kreativität wieder nach, aber wer denkt das nun Neukölln die ihnen eigentlich zustehende Favoritenrolle einnimmt, sieht sich getäuscht und so geht es torlos in die Pause.   Auch in der zweite Hälfte mangelt es auf beiden Seiten an Ideen und an Personal zur Ausführung. So wenig attraktiv wie der Spielverlauf, war dann auch der Führungstreffer der Gastgeber. Eine Pieke aus zwanzig Metern musste dafür herhalten. Wir versuchten noch mit den uns gegebenen Mitteln den Ausgleich zu erzielen, aber die noch verbleibenden zwanzig Minuten waren arm an Höhepunkten. Bis eine Fee erschien (und nun kommen wir wieder in den märchenhaften Bereich), unserem Raf ins Ohr säuselte:"Junge Pieke ist In. Versuch es doch auch einmal, du kannst das".  Gehört, getan. Aber das Ganze auf einer Art und Weise,versehen mit artistischen Details, die an Zauberei grenzten. Er nimmt den, in der Luft befindlichen Ball gleich mit der Spitze an und verwandelt ihn, mit einem daraus entstehenden Heber, direkt hinter dem Torwart ins Netz! Und all das geschieht in den letzten Sekunden der drei minütigen Nachspielzeit. Dieser Bericht ist nicht von den Gebrüdern Grimm!!!   So nun werdet alle mal wieder schön gesund, damit es dann am 6.5. gegen die sich am anderen Ende der Tabelle befindliche Lankwitzer, ohne Zauberei mit drei Punkten funktioniert! Ich drücke Euch aus der Ferne die Daumen!!!   Denkt bitte auch noch daran  uns mitzuteilen wer am Pfingstsamstag zum Turnier erscheint. D.A.

Eingebrochen!

                                 07.04.2017 WFC Corso99/ Vineta : TSV Mariendorf  0:8 (0:4)                          

Das war dann ein Start ins Wochenende wie er böser nicht geht. Bevor auch nur ein Abwehrspieler von uns einen Ballkontakt hatte, stand es bereits 0:2 für die Gäste! Wir ließen die Mariendorfer uneingeschränkt ihr Spiel machen und hatten nur wenig dagegen zu setzen. Bis zum Pausenpfiff war uns der Gegner bereits auf 0:4 entrückt. Auch in der zweiten Runde fanden wir überhaupt nicht zu unserem Spiel. Dem TSV bereitete es nicht viel Mühe noch vier Treffer nach zulegen und uns die empfindlichst Niederlage der "Neuzeit" zu verpassen! Abschließend überlasse ich es jedem einzelnen von uns, selbst zu beurteilen wo er sich an diesem Abend gesehen hat. Also abhaken und auf bessere Spiele hoffen.   Für den Pfinstsamstg liegt eine Einladung vor, an einem Kleinfeldturnier am Neuen Ufer teilzunehmen. Veranstalter ist Tiergarten. Beginn 10 Uhr. Bitte um Bestätigung wer daran teilnimmt.   Das nächste Punktspiel findet am Montag den 24.4. gegen G. W Neukölln in der Johannisthaler Chaussee 125   12359 Berlin um 19.45 Uhr statt. Treffpunkt18.15 Uhr. D.A.

An die Wand gespielt!!!

                                     24.03.2017 WFC Corso99/Vineta : Grünauer BC   5:0 (2:0)  

Was sich bereits am letzten Spieltag andeutete, wurde am Freitag noch einmal getopt. Der hohe 4:1 Sieg war enorm wichtig. Mit einer ähnlich starken Leistung wollte man gegen den Fünften versuchen, auch diese Punkte in der Ofener Str. zu halten.  Doch wie es dazu kam, sprengte dann doch wohl ein wenig die Grenzen des Erhofften. Noch war die hohe 1:7 Niederlage aus der Begegnung der Hinrunde in unseren Köpfen gegenwärtig. Und der kräftige und unberechenbare Angreifer der uns fast im Alleingang zur Strecke brachte! Doch heute kam alles ganz anders. Bereits in der 1. Minute bringt uns Sandor, (von dem in diesem Bericht noch mehr positives zu lesen sein wird) mit 1:0 in Führung. Der gefürchtete Grünauer agierte wie gewohnt, kann aber durch Mario, Klaus Udo, Oli und K. W. geblockt werden. Wenn sich dann doch eine Lücke auftat, trat Olaf kaltblütig in Erscheinung. Die Grünauer erwiesen sich als der befürchtet, unbequeme Gegner dem jederzeit der Ausgleich und mehr zuzutrauen war. Aber Sandor erobert sich den Ball in der Gäste Hälfte, zieht Richtung Tor, spielt dann uneigennützig in die Mitte, auf den nachgerückten Oli, der dann trotz Bedrängnis den Ball ins Tor spitzelt. 2:0! Pause!   In der 38. Minute riskiert Mario einen Vorstoß und nutzt diesen zur 3:0 Führung. Der Widerstand der Gäste ist nun völlig gebrochen. So das Raf und noch einmal Sandor den Endstand auf 5:0 hochfahren können.   Was die Treffer unseres "kleinen Mannes" noch bemerkenswerter macht, ist die Tatsache, das der Ball in beiden Fällen, aus großen Entfernungen, vorbei am gut postierten, fast zwei Meter großen Torsteher der Grünauer, den Weg ins Tor fand. Und das obwohl ihn sein "Schöpfer" nun auch nicht gerade mit einem "riesigen Hammer" ausgestattet hat. K.W. und Udo, bei den ständig ansteigende Form zu beobachten ist, und nicht zuletzt Gummi und Frank waren alle herausragende Bestandteile dieser gar nicht hoch genug einzuschätzenden Mannschaftsleistung. Der Gegner verlies völlig demoralisiert und wortlos den Rasen. Nicht einmal die die nun schon zur Gewohnheit werdende Frage, kam über ihre Lippen, Wir haben die "Rote Laterne" abgegeben und einen Anschluss in sichere Regionen hergestellt.   Die Stimmung war riesig und wurde durch mehrere Kisten Bier und einer von Ingolf gesponserten Flasche Jägermeister, immer ausgelassener!   Jetzt eine Woche spielfrei und dann am 7.4. um 19 Uhr gegen den dritt platzierten SV Mariendorf, erneut in der Ofener Str. Mariendorf wir stehen noch da unten!!!  Es waren zahlreich Besucher zu begrüßen. Sportkammeraden der Ü60 von NNW. Die Ehemaligen, Detlev, Hotte, Hansjörg, und viele Andere, die sich langsam zu unseren Glücksmaskottchen entwickeln!! Vielen Dank D.A.

Wie könnt ihr nur da unten stehen???

                              17.03.2017 WFC Corso99/Vineta : Nordberliner SC    4:1 (2:0)   

 Diese Frage wiederholte sich in der letzten Zeit ständig. Wir kennen die Antwort. Was nützt ein gutes Spiel, wenn dabei das Tore schießen zu kurz kommt? Anders an diesem Freitag. Wir beginnen mit viel Elan und übernehmen sofort das Kommando. Schon nach dreißig Sekunde landet der Ball wieder einmal nur am Aluminium der Gäste. Es tun sich diverse Möglichkeiten auf, finden aber "erst" nach sechs Minuten mit K.W. den ersten Vollender. Nach zehn Minuten erwachen die Nordberliner aus ihrer Schockstarre, und beginnen damit auch unser Tor zu entdecken. In diesem steht aber ein Olaf, der sich nicht so leicht Beeindrucken lässt. Wichtig für unsere Stabilität.  Ralf baut nur wenige Minuten vor der Pause, die Führung auf 2:0 aus.   Gleich nach dem Anpfiff versuchen die Gäste erneut auf den sofortigen Anschluss zu drängen. Doch der erste Konter bringt uns 3:0 in Führung. K.W. und Ralf teilen sich dieses Tor. Nach einem sehenswerten Solo von Ralf, trudelt der Ball Richtung Gästetor. Aber K.W. will da sicher gehen und beschleunigt das ganze noch etwas. Wir waren eigentlich, mit diesem Stand, zwanzig Minuten vor dem Ende, auf der sicheren Seite. Aber plötzlich greift sich Mario, der mit Müllerchen bis dahin unsere Abwehr souverän führte, in den Schritt und verlässt kurz darauf den Platz. Ihr liegt natürlich richtig wenn an eine Zerrung gedacht wird. Was sonst in diesem Alter? Gleich darauf folgt ihm Ralf. der mit Udo und Sandor zu den Aktivsten gehörte, mit einer ähnlichen Verletzung. Unsere momentane Verwirrung nutzen die Nordberliner für ihren Anschlusstreffer. Uns schwant böses. Aber Massel, Frank und Gummi stabilisieren die Deckung auf´s neue. Sandor belohnt sich selbst noch mit seinem Treffer zum 4:1 Endstand. Bravo Männer, die geschlossene Mannschaftsleistung rechtfertigt den auch in dieser Höhe verdienten Sieg. Weiter so und alles wird gut!   Als Besonderheit bleibt noch zu bemerken, das unserem Torsteher Olaf heute bewusst wurde, das die Beine nicht nur für einen sicheren Stand bei erfolgreichen Aktionen auf der Torlinie sorgen sollen. Nein, man kann mit denen auch noch laufen und so wie heute seinen Strafraum beherrschen!   Nun bleibt noch zu hoffen, das so wichtige Akteure wie Mario, Ralf und Oli schnellst möglich genesen und uns bald wieder zur Verfügung stehen. Unser nächstes Heimspiel findet bereits am kommenden Freitag, um 19 Uhr gegen den Grünauer SC statt. D.A

Drei Tor haben wir geschossen......!!!

                         08.03.2017  VFB Cocordia Britz -- WFC Corso/99 Vineta 6:3 (3:1)  

Würde ich mich auf die positiven Geschehnisse an diesem Abend beschränken, müsste der Beitrag bereits an dieser Stelle enden! Unser, noch vor fünf Tagen so ansehnliches Aufbauspiel, erzeugte beim Betrachter, am heutigen Tag nur noch unvorstellbare Schmerzen. Null System, kaum Lauf oder Kampfbereitschaft. All diese negativen Kriterien bestimmen das Gesamtbild. Auch für einen Petrus war dieser Anblick unerträglich, und er überschüttete das ganze mit Wolkenbruchartigen Güssen und eisigen Sturmböen. Zu Beginn positionierten uns die Britzer gleich in die Defensive. Bereits nach sieben Minuten die absehbare Führung für den Gastgeber. Unsere Konzentration war vollständig darauf ausgerichtet ihnen Hilfestellung für ihre Bemühungen zu liefern. Und das obwohl unübersehbar war, das auch bei ihnen gewisse Anfälligkeiten immer mehr in den Vordergrund rückten. Udo nutzte eine von diesen mit einem sehr schönen Tor für unseren Ausgleich. Hoffnungen keimten auf, wurden aber nicht umgesetzt. So das Britz uns noch mit einem 3:1 in die warme Kabine entließ.   Noch bevor unser "Hühnerhaufen wieder auf der Stange saß" waren uns die Britzer auf 5:1 davon geeilt. Durch den nach der Pause dazugekommenen Ralf Barth, kam dann doch noch ein wenig Struktur in unser Spiel, und so gelang es Gummi und Sandor noch ein wenig Ergebniskosmetik bei zusteuern. Den Schlusspunkt setzten dann noch einmal die Britzer mit dem 6:1 Endstand. Ich kann mich gar nicht mehr erinnern wann wir in einem Spiel drei Tore erzielten. Und trotzdem hat es Hinten und Vorne leider nicht gereicht.   Die nächste Begegnung findet am 17.3. in der Ofener Str. um !9 Uhr  gegen den Nordberliner SC statt. D.A.

Ohne Fleiß kein Preis!

                                            03.03.2017 WFC Corso99/Vineta : SF Kladow  1:1 (0:0)

Daran, das Altdeutsche Sprichwörter wie dieses, im normalen Leben heute keine Berechtigung mehr finden, hat man sich langsam gewöhnt. Allerdings hatte ich gedacht das man wenigstens beim Sport, nach erbrachter starker Leistung, noch auf eine gerechte Entlohnung hoffen darf. Ein kümmerlicher Punkt war dann doch etwas wenig für das dargebotene. Den zahlreich erschienenen Zuschauern wurde feiner Alt-Liga Fußball geboten. Es wäre ein schöner, entspannter Abend geworden, hätten wir aus den vielen, sich bietenden Möglichkeiten nur mehr Nutzen gezogen. Der hervorragende Torwart und die vor ihm stehende, engmaschige Abwehr der Gäste, machten uns das Leben allerdings sehr schwer. Und so mussten wir uns bis zur Pause erst einmal mit einem torlosen Unentschieden zufrieden geben. An diesem Punkt hatte aber niemand, nur den geringsten Zweifel daran, das die von uns erzielte Treffer, nur eine Frage der Zeit sein können. Nachdem die ersten zwanzig Minuten der 2. Hälfte, nicht im geringsten von denen der ersten abwichen, wir weiterhin den Torsteher und das Aluminium strapazierten, kamen dann doch langsam Zweifel auf. Um so erlösender war dann Udos Treffer in der 51. Minute. Nun begann das Wechselbad der Gefühle. Neun Minuten blieben dafür, entweder den Vorsprung auszubauen oder das Ergebnis zu halten. Beides wäre eine Überlegung wert gewesen. Aber nein man entschied sich für eine, in unserem Sport unübliche Dritte. Wir teilten uns auf. Die eine Hälfte bevorzugte die erste Variante, die andere lieber die zweite. Das daraus entstehende Chaos nutzten die Gäste in der letzten Minute zum Ausgleich. Dumm gelaufen, und zwei wichtige Punkte verschenkt.   Wieder erwartet man uns zu einem  Wochentagsspiel. Der VFB Concordia Britz ist unser Gastgeber. Das Ganze findet um 20 Uhr in der Buschkrugallee 163 in 12359 Berlin statt Treffp.  !8.15 Uhr in der Ofener Str. D.A.

Niederlage mit Niveau!

                                             20.02. 2017 SFC Stern ; WFC Corso99/Vineta  4:1 (3:1)

In der ersten Begegnung der Rückrunde,  trafen wir mal wieder an einem von allen geliebten Montag, auf den Tabellenzweiten SFC Stern. Den äußeren Bedingungen lies sich auch nicht allzuviel abgewinnen. Kalt, nass und stürmisch! Und wie letzteres begann unser Spiel. Allerdings wurden die sich uns bietenden Möglichkeiten erst einmal vertan. Aber nach fünf Minuten die Führung. Sandor verwirrte den Abwehrspieler mit seiner mächtigen Erscheinung derart, das er lieber selber den Ball ins eigene Tor beförderte. Egal wie, aber bis zum jetzigen Zeitpunkt lief noch alles nach Plan. Wären da nicht schon die zwischenzeitlich vorgetragenen schnellen Angriffe der Gastgeber gewesen, die darauf hin deuteten das es kein ruhiger Abend wird. Nur fünf Minuten hatte dieses Wohlgefühl Bestand. Dann sorgte ein Spieler, den keiner so recht in den Griff bekam, innerhalb von sieben Minuten mit drei Treffern, für ein jähes Erwachen. Der Pausenpfiff sorgte erst einmal für den benötigten Spielraum, die Situation zu verarbeiten. Was auch tatsächlich gelang. Mit frischem Elan reißen wir das Geschehen erst einmal an uns, erspielten gute Möglichkeiten, aber unsere Abschlussschwäche verhinderte den Anschluss und mehr. Stern erzielt 10 Minuten vor dem Abpfiff noch das 4:1 und damit den Endstand.   Den größten Teil der Partie gestalteten wir auf Augenhöhe. Hätten wir auch noch Möglichkeiten gefunden den ständig für Unruhe sorgenden Dreifach-Torschützen unter Kontrolle zu bekommen, wäre ein geringer ausfallendes Resultat, ohne weiteres gerechtfertigt gewesen. Bedingt durch die Macht der Gewohnheit, verstand es der Gastgeber einfach besser, das großflächige Spielfeld, mit ihren schnellen Leuten effektiver zu nutzen und sich Vorteil zu verschaffen.Trotz der Niederlage boten wir eine passable Leistung, mit der es sich positiv in die Zukunft blicken lässt. Allerdings erfuhr ich am Dienstag, das bei Oli zwei Zehen zu Bruch gegangen sind, und er uns in den nächsten Wochen schmerzlich fehlen wird! Von dieser Stelle die herzlichsten Genesungswünsche des gesamten Teams!!! Am 3. 3. geht es dann in der Ofener Str. um 19 Uhr gegen Kladow weiter. D.A.

Vorbereitungsspiel

                                                    10.2.2017 WFC Corso99/ Ü50 : Ü40B    4:0 (3:0)  

Na es geht doch noch Männer!!! Die eisigen Temperaturen ließen unseren Kader aus der Vorwoche, auf die Hälfte zusammen schrumpfen. Das machte die Angelegenheit nicht nur einfacher, sondern auch effektiver. Es gelang schon nach wenigen Minuten das Spielgeschehen für uns zu beeinflussen. Im Gegensatz zum letzten Freitag, eröffneten wir mit klugem Spiel unseren Aufbau von hinten heraus und gewannen immer mehr Sicherheit. Tödliche Fehlpässe waren diesmal Mangelware! Somit war es letztendlich sogar verdient, das wir mit einem soliden 2:0 Pausen Vorsprung in die warme Kabine durften. Torschützen waren bis dahin Udo und Oli! Die zweite Hälfte diente erst einmal zum Verwalten der Führung, wobei sich unser 2. Torwart Andreas mit tollen Reaktionen besonders hervor tat. Unsere Nummer eins hingegen wickelte im Sturm sein Alters-Debüt ab. Wobei ihm aber, berauscht durch sein eigenes Tempo, schon nach wenigen Minuten die Luft ausging. In der Endphase des Spieles, erhöhte Udo mit seinem zweiten Treffer, und Gummi (nach langer Enthaltsamkeit) auf den 4:0 Endstand. Nachdem dieser Generations Vergleich so erfolgreich ab lief, beabsichtigt man das ganze noch zu toppen.  Für den 17. 2. ist an gleicher Stelle eine Begegnung mit Oli`s "Kindern und Enkeln" geplant. Für den !8. 2. steht unser Mannschfts-Kegeln an. Beginn 13 Uhr im Clubheim Rehberge. Anschließend werden wir beobachten wie sich unsere Hertha, gegen die zur Zeit nicht ganz so souverän auftretenden Bayern, aus der Affäre ziehen kann. Um zahlreiches und pünktliches erscheinen wird gebeten. D.A.

Freundschaftsspiel

                                        03.02.2017 WFC Corso 99/Vineta - FC Lübars  5:5  (1:1)   

Dieses eigentlich nicht groß unterschiedlich interpretierbare Wort wurde von einigen Corsianern doch falsch verstanden. Es sollte weniger dazu dienen den Lübarser Freunden einen schönen Abend zu gestalten, und ihnen fünf Gastgeschenke zu offerieren. Ursprünglich war der Plan die eigenen, über den Winter eingerosteten Gebeine, wieder auf Vordermann zu bringen. 16 erschienene Ü50iger wollten davon Gebrauch machen und boten großzügige Wechsel-Perspektiven!   Der beginnenden A-Mannschaft gelang es dann auch sofort die Schlacke abzuschütteln, und Sandor erzielt schon nach wenigen Sekunden unsere Führung. Fünfzehn Minuten spielen wir mit ansehnlichen Kombinationen auf das Tor der Gäste. Ihr großartige Torwart und unser altes Gebrechen, die mangelnde Chancenverwertung, verhindern einen deutlichen Rückstand für Lübars. Nach fünfzehn Minuten dann der komplette Wechsel in unserer Mannschaft. Und damit endete auch die Dominanz. Das Kreativspiel kommt fast vollständig zum erliegen. Die bis zu diesem Zeitpunkt harmlosen Gäste, bestimmen von nun das Spielgeschehen und gleichen bis zur Pause aus.   Nach der Pause beginnt erneut das A-Team, und es gelingt uns 3:1 in Führung zu gehen. Fränky entscheidet sich nur noch einzelne Wechsel vorzunehmen. Und doch entstehen erneut Schwachstellen, hervorgerufen durch katastrophale Fehler Einzelner, die dazu führen das Lübars wieder ausgleichen kann und kurz vor dem Abpfiff sogar mit 5:4 in Führung liegen! Drei Minuten vor dem Ende retten wir noch das Remis. Die Torschützen waren: "Müllerchen"2X, "Dicker", Sandor und Mario. Fazit: Unerfreulich war das einigen Spielern nur wenig bis gar nichts gelang, das unter Mannschaftsdienlichkeit zu verbuchen wäre. Und das trotz, diesmal ausreichender Spielzeit. So überlegen geführte Spiele dürfen einfach nicht mit einem solchen Ergebnis enden. Alt genug sind wir wohl, das ein jeder sich selbst einschätzen kann, und im beginnenden Punktspielbetrieb nicht Spielzeiten einfordert, die er dann nicht rechtfertigen kann. Sonst stellt sich das von allen erwünschte Ziel von selbst in Frage. Nun zu erfreulicheren Dingen! Der Neuzugang Ralf Barth ("Dicker") erzielte bei seinem Einstand nicht nur ein Tor. Er hinterließ auch so einen sehr guten Eindruck und wird uns in der Rückrunde verstärken. Petra (Olafs Frau) hatte fÜr die Mannschaft einen leckeren Bienenstich gebacken und dafür gesorgt das bei dessen Verzehr dann doch noch zufriedene Mienen zu sehen waren. Vielen Dank!!! Auch an Peter, der dieses faire Spiel souverän zu leiten verstand. Und wenn wir schon beim Danken sind, darf auch Mulle-Maus nicht vergessen werden. Selbstlos wie er ist, hatte er schon vor der Eröffnung seines Standes, sämtliche über den Winter abgelaufenen Getränke, selbst "entsorgt", so das kein andere Schaden nehmen konnte.   Unser weiteres Programm: Am 10.2. spielen wir dann um 19 Uhr in der Ofener Str. gegen unsere Ü40B. Für den 17.2,. ist ein weiteres Spiel geplant. Oli wollte dafür noch ein Team zusammen stellen. Am 18.2 dann unser Mannschaftskegeln, um 13 Uhr im Klubheim Rehberge. Der frühe Beginn erklärt sich damit, das ich noch einen Tisch reservieren lies, um dann gemeinsam Hertha gegen Bayern anzusehen. Am 20.2. dann der Start in die neue Saison. Wie schon gewohnt an einem Montag. Wir spielen gegen Süden um 20.15 Uhr in der Kreuznacher Str. 29. Treffpunkt 19 Uhr in der Ofener Str. Am 4.3. findet im Sportler Heim in der Kühnemannstr. (SV Nord) ein Schlagerabend statt. Beginn 18 Uhr Eintritt plus Spanferkelessen für12,50€. Vorkasse bei Oli. So nun hoffe ich, das ihr von dem Angebotenen regen Gebrauch macht, und das wir gemeinsam, und kameradschaftlich gestärkt, eine für alle zufriedenstellende Rückrunde bestreiten!!! D.A.

Teambus verschollen !!!!

                                       06.12. 2016 1.FC Union II : WFC Corso99/Vineta  1:1 (0:0)  

Zu viel Stress für einen Dienstag Abend. Nicht genug damit das unser Zielort Köpenick an einem Wochentag ohnehin schwer zu erreichen ist. Oder vielleicht gerade deswegen, entschied sich unser Mannschaftsbus für die zeitsparende Variante über Dresden! Ich stand mit zwei separat angereisten Spielern da, und die saßen nur mit Unterhosen bekleidet vor mir. Der Rest unseres ohnehin schon stark gebeuteltem Teams, traf dann aber doch noch fünf Minuten nach dem offiziellen Spielbeginn ein. Gegner und Schiedsrichter warteten geduldig. Die idealen Rahmenbedingungen waren vorhanden. Also Hemdchen drüber und raus auf das Feld!   Beide Teams versuchen aus einer gesicherten Abwehr heraus, mit schnellen Vorstößen den Gegner zu überraschen. Daraus entwickelt sich ein abwechslungsreiches Spiel, indem es aber keiner Mannschaft gelingt, aus den sich bietenden Chancen Tore zu machen. Und so geht es erst einmal in die Pause.   Die zweite Hälfte beginnt wie die erste endet. Die leichten Vorteile die wir in der vorangegangenen Spielzeit hatten kristallisieren sich wieder heraus, so das Andre, mit einem schönen Tor in der 40. Minute, unser Team in Führung bringen kann. Aber nur vier Minuten später gleicht Union aus. Zwei erstklassige Möglichkeiten für eine erneute Führung, konnten wir nicht nutzen, und mussten in der Schlussphase sogar noch zufrieden sein das der Gastgeber ähnlich glücklos blieb. Alles in allem gesehen ein gerechtes Ergebnis.   Bei Union war nicht zu übersehen das man sich mit Verbandsliga Spielern verstärkt hatte. Wir hingegen kamen auch nicht umhin, uns zwei 50 jährige aus der Vierziger auszuleihen. Unser eigener Kader war an diesem Abend auf nur noch fünf Akteure zusammen geschmolzen. Vielen Dank an Andre, der einen sehr guten Part ablieferte und mit seinem Treffer erheblichen Anteil an diesem Punktgewinn hatte. Auch an Carsten und Gummi die vielleicht nicht zu der erhofften Spielzeit kamen, aber dennoch ihr Bestes gaben.   Weihnachtliche Vorrunden Abschlussfeier! Siebzehn Kameraden verbrachten einen harmonischen und feucht fröhlich Abend bei Hatscha! Ich wünsche meiner Mannschaft und allen Corsianern ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches 2017. D.A.

Super-Männer!!!

02.12.2016 WFC Corso99/vineta : BSV Eintracht Mahlsdorf   3:1  (1:1)  

Diese drei Punkte hatte nach unseren zuletzt gezeigten Leistungen mit Sicherheit keiner auf dem Zettel! Erst recht nicht die Mahlsdorfer, die am Ende wie bepi... Hunde den Platz verließen. Neun "gesunde" Spieler standen an diesem Abend noch zur Verfügung. Oli´s Trainingsversuch scheiterte bereits am Mittwoch. Und über Klaus Müller stand ein großes Fragezeichen. Unserem letzten Aufgebot blies von der ersten Minute an rauer Wind ins Gesicht. Die Gäste setzten uns derartig unter Druck und gingen schon nach drei Minuten in Führung. Alles deutete auf ein Debakel hin. Zudem der angeschlagene Klaus, schon nach wenigen Minuten das Feld räumen musste. Die Wogen begannen sich zu glätten und K.W. gelingt sogar der Ausgleich. Was darauf folgte steht in keinem Fußball-Lehrbuch. Wir sorgten dafür, das beim Gegner, das anfänglich produzierte Spielkonzept fast gänzlich zum erliegen kam. Ihren Angriffen fehlte jegliche Präzision , und unsere hervorragend eingestellte Abwehr lässt ihnen keinen Spielraum mehr. So geht es in die Pause. In der zweiten Hälfte gelingt es uns sogar, dem demoralisierten Gast, unser Spiel aufzudrücken. Schnell eingeleitete Angriffe sorgen für Möglichkeiten in Führung zu gehen. Jeder einzelne, unser stark strapazierten Spieler wäre mit diesem einen Punkt durchaus zufrieden gewesen. Aber alles wurde noch perfekter. In den letzten zehn Minuten sorgte ein Doppelschlag, für den auch in dieser Höhe gerechtfertigten Sieg! Massel sorgt mit einem kraftvollen Fernschuß ins obere Eck, für das 2:1. Bevor K.W. seinem starken Spiel die Krone aufsetzen konnte. Er leitet einen brillanten Spielzug ein, den Sandor dann zum 3:1 Endstand eiskalt verwandelt.   Was diese Sieg noch höher wertiger erscheinen lässt, ist die Tatsache das all unsere Akteure dazu verdammt waren, bis auf ganz kurze Phasen, um Luft zu schöpfen, die sechzig Minuten durch zu spielen. Und am Ende sogar noch genügend Kondition vorhanden war, Mahlsdorf den Rest zu geben!!!   Nach dem es in der Letzten Zeit doch oft harte Worte der Kritik gab, zum Abschluss noch ein paar verdiente Streicheleinheiten. Mario war hinten der Dreh und Angelpunkt! Perfekte Unterstützung bekam er aus allen Mannschaftsteilen. Udo, K.W., Sandor, Raf und Massel halfen hinten mit aus, um aber im nächsten Moment, mit Tempo und lange nicht mehr gesehener Feinabstimmung, das Spiel aufzubauen und sogar noch Tore zu erzielen! Gummi war der einzige Auswechselspieler, vertrat aber seine sich erholenden Kameraden so gut, das es zu keiner Schwächung kam. Nun zu Olaf, der bezeichnend für unser dominantes Auftreten,  nur wenig beansprucht wurde. Aber diesen, für ihn mal ruhig verlaufenden Abend , hat er verdienter Weise, bestimmt auch sehr genossen.   Nach dem Spiel kursierte das sicherlich nicht ganz so ernst zu nehmendes Gerücht, das nach dem ausscheiden unseres Kapitäns, die Stabilität enorm zunahm. Aber Klaus du weist ja selbst wie Fußballer so sind!   Ein Sieg gegen unseren Tabellennachbarn, 1. FC Union Berlin, am 6. 12. um 19.30 Uhr in der Hämmerlingstr. 12555 Berlin könnte den Anschluss an das Mittelfeld bedeuten. Treffpunkt: Ofener Str. um 18 Uhr. D.A.

Weihnachten steht vor der Tür!!!

                                        25.11. 2016 Tübiks e.V. : WFC Corso99/Vineta    4:0 (1:0)

Und da wollte sich unser Team nicht lumpen lassen. Großzügig wie wir nun mal sind, wollte man zum Fest auch unseren vielleicht nicht ganz so christlich eingestellten, türkischen Mitbürgern ein Freude machen. Leider war in Vergessenheit geraten, das wir mit dem verschenken, ja seit dem vorangegangenen Weihnachtsfest überhaupt noch nicht aufgehört haben.   Was natürlich nicht fehlen durfte, war der obligatorische Kopfballtreffer! Nachdem wir Tübiks die ersten 15 Minuten zum entfalten zur Verfügung gestellt hatten und sie 1:0 führten, übernahmen wir für die noch verbleibende Zeit bis zur Pause, die Verantwortung. Was uns dabei fehlte, war wieder einmal ein Tor.   Die zweite Spielhälfte ging dann aber doch an den Gegner.  Was sich eindeutig an den drei folgenden, von uns begünstigten Treffern erkennen ließ. Glücklich, zufrieden und gestärkt durch das Gefühl etwas Gutes getan zu haben, verließ wir den Platz und widmeten uns voller Bescheidenheit einem Bierchen.   Das Verletzungspech will auch kein Ende nehmen. Oli laborierte noch an seinen muskulären Problemen. Da gesellte sich in der ersten Hälfte Klaus Müller, nach einem Tritt gegen die Achillessehne, noch dazu. Nun bleibt es abzuwarten, was uns die zwei noch verbleibenden Spiele bringen werden. Am Ende noch eine Portion "Galgenhumor"! Für die als Ziel, vorsichtig angesetzten vier Punkte, benötigte man in dieser Saison nur elf Spieltage. Wofür wir uns in der voran gegangenen, noch 26 X quälen mussten. Also Männer da ist noch viel Luft nach oben!!!   Am Freitag dann das letzte Heimspiel um 19 Uhr gegen TSV Eintracht Mahlsdorf. D.A.

Und wieder nichts erreicht!

                               18.11.2016 WFC Corso99/Vineta : Friedenauer TSC   0:3 (0:2)   

Nach einem kurzzeitig erlebten Hoch, droht nun wieder der Absturz in das schon überwunden geglaubte, schwarze Loch. Grundsätzlich betrachtet spielen ja nicht alle schlecht. Aber einige Sportkameraden sorgen mit ihren nicht abzustellenden Fehlern dafür, das wir immer wieder dem Erfolg hinterher laufen müssen, und die mannschaftliche Geschlossenheit dabei auf der Strecke bleibt! So gesehen auch wieder an diesem Freitag. Was diese Misere noch begünstigt ist die personelle Situation, unter der wir immer wieder zu leiden haben. Schlüsselspieler wie Oli, Udo oder Mario lassen sich einfach nicht ersetzen!   Die ersten Minuten gehören den Gästen. Sie legten in einem Stil los, der nicht ihren Tabellenplatz widerspiegelte, und wir ermöglichten ihnen die frühe Führung. Noch unbeeindruckt davon begannen unser Bemühungen den Spielstand zu neutralisieren. An Übung für eine solche Situation mangelt es uns ja nicht. Leider zeigte der weitere Spielverlauf das dieses nicht einfach wird. Unsere wenigen guten Möglichkeiten zerlegen wir selbst. Ein Querschläger in der Vorwärtsbewegung entblößte unsere Abwehr, und das 2:0 war die Folge. Mario fehlte schon von Beginn an. Oli musste verletzt den Platz verlassen, und Sandor war auch angeschlagen unterwegs. So gingen wir in die Pause.   Durch diese zuvor geschilderten Einschränkungen, wurde unser Aufbau weiter beeinträchtigt, und die Möglichkeiten dem Spiel eine Wende zu geben, sanken auf Null. Dann das Paradebeispiel unserer Fehlerhaftigkeit. Ein Angriff auf das gegnerische Tor wird plötzlich abgebrochen, der Ball wird, ohne direkten Eingriff des Gegners immer weiter zurück gespielt. Und nun kommt Frank ins Spiel Mit dem Rücken zu unserem Tor fallen ihm plötzlich seine brasilianischen Ahnen ein! Aus gut zehn Metern Entfernung, ohne jegliche Notwendigkeit, zaubert er den Ball mit einem strammen Hackentrick in unser Toraus. Die daraus resultierende Ecke wird vom Gegner, mit dem Kopf in unser Tor befördert. Der gefühlte zwanzigste Treffer dieser Art. Wer das Kleinfeld kennt kann einschätzen wie selten diese Art von Tore ist. Nur bei uns haben die Gegner ein Abo! Der Rest der Partie plätschert dann bis zum Abpfiff so vor sich hin!   Der erhoffte Anschluss an das Mittelfeld blieb auf der Strecke. Anstelle dessen übernahmen wir den Abstiegsplatz der Gäste.   Es bleibt nur die Hoffnung das am kommenden Freitag mal wieder alle an Bord sind. Es geht dann gegen ein Team aus der Spitzengruppe, bei denen wir uns bekanntlich ja eigentlich bisher recht gut präsentiert haben. Der Gegner ist Tübikspor e.V.  Spielbeginn 19.30 Uhr Kühler Weg 12 14055 Berlin   Treffpunkt 18 Uhr Ofener Str. D.A.

Alles wieder beim Alten???

                                     09.11. 2016 1.FC Lankwitz : WFC Corso99/Vineta  4:1  (3:0)  

Am gestrigen Abend trübte, ein böser Rückfall in längst vergessen geglaubte Zeiten, unseren erst kürzlich zurück eroberten Optimismus doch wieder erheblich ein. Wie so oft bei früh beginnenden Wochenspielen, reduziert sich unser Kader auf ein Minimum. Was aber in der letzten Zeit nicht davon abhielt guten Fußball zu spielen. Anders am Mittwoch. An diesem Tage mangelte es wieder einmal an allem. Konzept und Abstimmung innerhalb des Teams gleich null! Was aber noch nachdenklicher stimmte, war die Tatsache das uns der unbeholfenste Gegner in dieser Saison gegenüber stand. Sämtliche Treffer gaben wir selbst in Auftrag. Wie und durch wen das geschah, will man auch nicht mehr unbedingt wissen müssen. Alle steuerten ihren Anteil dazu bei. Der eine mehr, der andere weniger! Wir versuchten wieder einmal das Spiel zu machen, ohne dabei die geringste Wirkung zu erzielen. Daraus entstehenden Ballverluste, stellten die harmlosen Gastgeber immer wieder vor die Verantwortung etwas daraus machen zu müssen. Hätten sie nicht auch noch viele ihrer Möglichkeiten verstolpert, wage ich gar nicht diesen Gedanken zu Ende zu führen. Bis zur Pause bauten sie dennoch ihre Führung auf 3:0 aus. Auch in der zweiten Hälfte gelang es uns nicht das besprochene umzusetzen, Die Lankwitzer erhöhten noch auf 4:0, bis Massel kurz vor dem Ende noch ein wenig Ergebniskosmetik beisteuerte. Also das erlebte schnellst möglich abhaken, zur Tagesordnung übergehen und dafür sorgen das es zu keiner Wiederholung kommt. So machen wir das!!!   Am Freitag den 18.11. bietet sich um 19 Uhr in der Ofener Str. gegen den Friedenauer SC, die Gelegenheit all das wieder Vergessen zu machen! D.A.

Alles war möglich!!!

                              04.11.2016 WFC Corso99/Vineta : BSV GW Neukölln  2:3 (0:1)  

Einen Unterschied, der elf Tabellenplätze ausmachte, war zu keinem Zeitpunkt erkennbar! Auch an diesem Abend sorgte unsere ständig ansteigende Form nicht nur dafür dem Tabellenführer Paroli zu bieten, weitgehend dominierten wir die Neuköllner.   Gleich in den ersten Spielminuten musste der gegnerische Torhüter sein Team vor einem frühen Rückstand bewahren. Schon zu diese Zeitpunkt deutete sich an, das dieser am Ende der Garant ihres Sieges sein sollte. Erneut sorgte ein Strafstoß, kurz vor der Pause, dafür das wir unverdient ins Hintertreffen geraten sollten.   Kurz nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte glich Oli mit einem sehenswerten Treffer aus. Vier Minuten später die erneute Führung der Gäste, die aber auch nur zwei Minuten Bestand haben sollte. Mario war da, und wieder waren wir auf Augenhöhe.  Bevor dann die  Neuköllner, mit einem vermeidbaren Tor, den bitteren Schlusspunkt setzten.   Unser Handicap lässt sich aber damit erklären, das wir keine Auswechslung mehr vornehmen konnten um wenigstens den einen Punkt zu sichern. Von den acht ins Spiel gegangenen Akteuren, hatte sich Udo schon in der ersten Hälfte verletzt. So mussten die noch verbleibenden sieben über die volle Distanz gehen. Vielen Dank an Andrew, der heute  auch wieder aus half und ganz nebenbei auch noch einen tollen Part ablieferte! Unser bestes Saison Spiel (trotz des reduzierten Kaders), fand leider nicht den verdienten Lohn! Tröstende Worte eines Gastes, nach dem Abpfiff, spiegelten dann den voran gegangenen Spielverlauf wieder. Sein Worte waren: "Fußball kann manchmal grausam sein. Heute hat nicht der bessere gewonnen"! Schön wäre es schon gewesen, aber hält diese Entwicklung weiter an, werden wir die nötigen Punkte, in den verbleibenden Spielen, die fast ausschließlich gegen Tabellen Nachbarn stattfinden, mit Sicherheit noch auf unser Konto verbuchen. Männer das war heute ganz großes Kino!!!   Der für den 10.12. geplanten internen Weihnachtsfeier wollen wir einen neuen Namen geben. Da nur wenige unserer Frauen, an diesem Tage Lust darauf verspürten, haben wir uns dafür entschieden, eine vorweihnachtliche-Saison-Halbzeit-Feier daraus zu machen, bei der die wieder gewachsene Kameradschaft noch einmal mehr besiegelt werden kann. Damit aber auch die Frauen auf ihre Kosten kommen können, wird ein Zuschuss aus der Mannschaftskasse dafür sorgen, das bei einer angemessenen Teilnehmerzahl, Pärchen für 50€ und Singles für 30€ an der Feier des Gesamtvereines teilnehmen können, ohne noch größere Löscher in die zu diesem Zeitpunkt ohnehin schon strapazierte Haushaltskasse zu reißen. Geboten wird dafür All-Inclusive und ein gediegenes Ambiente im Clubheim Rehberge.  Das Ganze findet am 17.12 um 19 Uhr statt.   Schon am Mittwoch den 9.11. geht es bei Wacker Lankwitz, in der Gallwitzallee 146, 12249 Berlin, wieder um Punkte.  Beginn 18.30 Uhr Treffpunkt 17 Uhr in der Ofener Str. D.A.

Erwacht!!!

                         20.10. 2016 TSV Mariendorf : WFC Corso 99/Vineta    2:1  (1:1)       

Nach eineinhalb jährigem Koma kehrte der Patient, innerhalb von vier Wochen, in das Leben zurück! Obwohl eigentlich nur die in der Vorwoche besonders gelobten "Korsettstangen" in der Startelf standen, gelang es ihnen, die neu dazu gestoßenen Kameraden so zu motivieren, das diese die gleiche Kampfstärke in das Team, wie gegen Britz, mit einbringen konnten.   Wir trafen auf ein "sehr junges",  eingespieltes und dazu noch laufstarkes Team, das sich nicht umsonst in der Spitzengruppe der Liga festgesetzt hat. Doch der erster Konter brachte uns schon nach zwei Minuten, durch Sandor, überraschend in Führung. Den wütenden Angriffen der Gegner konnten wir nur mit der wieder gefundenen Kampfkraft, bis zur 27. Minute standhalten. Ein dummes Tor sorgte für den 1:1 Pausenstand! Klaus Müller war der Pechvogel, der einen Querschläger in das eigene Tor verlängerte.   Die zweite Runde wird von den Gastgebern wieder stark angegangen, und lässt sie dann auch in der 36. Minute überglücklich in Führung gehen.   Aber unser Team wollte sich so nicht geschlagen geben, und stemmte sich gegen die drohende Niederlage, erspielt  diverse Möglichkeiten und begegnet den Mariendorfern fortan auf Augenhöhe! Olaf pariert noch einen Neunmeter in großartiger Manier. Doch leider reichte die Zeit nun nicht mehr für Veränderungen.   Drei tolle Spiele in Folge, die deutlich machen konnten das man mehr will! Getragen von dieser starken Moral wird das auch funktionieren!   Leider ist nun wieder eine Woche Pause. Um aber nicht wieder aus dem Tritt zu kommen, treffen wir am Freitag um 19 Uhr in der Ofener Str. auf eine Taditionsmannschaft von Cosmos Moabit, die gespickt ist mit noch aktiven und ehemaligen Corsianern. Auch der Bierstand wird auf Gäste warten!   Um Punkte geht es dann wieder, am 4.11. um 19 Uhr in der Ofener Str. gegen Grün Weiß Neukölln. D.A.

Unermüdlich !

                            12.10 2016 WFC-Corso99/Vineta : VFB Concordia Britz  1:1  (1:0)  

Nur mit diesem Wort lässt sich der heutige Auftritt unseres Teams charakterisieren. Aufgeputscht durch den Sieg in der Vorwoche, war bei jedem einzelnen spürbar das man auch heute nicht, als Verlierer den Platz verlassen wollte.   Die Britzer legten von Beginn an ein enormes Tempo vor, waren bei ihren Abschlüssen aber nicht präzise genug. Was aber in erster Linie darauf zurück zu führen war, das unsere Abwehr ihnen kompromisslos entgegen trat. Dieser erste Ansturm wurde schadlos überstanden, und wir begannen unsererseits Akzente zu setzen. Ohne. wie sonst den eigenen Strafraum in Gefahr zu bringen. All das wurde mit dem Führungstreffer in der 12. Minute belohnt. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der bis zur Pause aber für keinen mehr etwas zählbares einbrachte.   In der  zweiten Hälfte war unsere Dominanz so erheblich, das weitere Tore eigentlich unvermeidbar schienen. Aber wieder unser altes Gebrechen. Mehrere 100% ige wurden nicht zum Erfolg gebracht. Und dennoch deutete alles darauf hin, das der knappe Vorsprung bis ins Ziel gebracht werden könnte. Zum Ablauf der regulären Spielzeit überraschte uns der Schiedsrichter mit einer vier minütigen Nachspielzeit. Basierend auf Verzögerungen: Zwei Minuten erste Halbzeit und zwei Minuten zweite Halbzeit. Regel konform? Zumindest aber sehr merkwürdig! Damit nicht genug. In diesen vier Minuten wollte er noch mal richtig für Stimmung sorgen. Kurz vor dem Abpfiff zeigt er völlig unerwartet auf unseren neun Meter Punkt. Zuvor hatte er ein schieben von Christian gesehen, das den angeblich gefoulten aber nicht einmal zu Reklamationen veranlasste. Unsensibler geht es nicht mehr in einer solchen Spielphase!!! Verwandelt, Abpfiff und um den verdienten vollen Lohn geprellt. Doch die Begeisterung über das geleistete war so stark, das selbst dieses böse Ende, der Stimmung keinen Abbruch tat. So schön kann erfolgreich gespielter Fußball sein. Längst vergessene Emotionen werden wieder frei! Eigentlich unnötig aus diesem erfolgreich und diszipliniert aufspielenden Team noch Spieler hervor zu heben. Aber ich komme nicht umhin dieses doch zu tun. Klaus Müller machte an diesem Abend sein bestes Spiel im Ü50 Kader( es wurde gemunkelt, das beste in seinem ganzen Leben). Er gewann gefühlte 99,9% seiner Zweikämpfe. Oli hielt mit ihm die Abwehr zusammen, und kurbelte immer wieder  unser Angriffsspiel an. Und davor stand ein giftiger und voller Ideen steckender Sandor. So hatte man sich ihn in der letzten Zeit immer gewünscht. Mein uneingeschränktes Lob für das gesamte Team!!! Selbst die Einwechselungen liesen heute keinen Leistungsabfall erkennen. Die namentlich genannten waren den anderen, nur an Auffälligkeit, einen kleinen Tick voraus.   Das nächste Spiel findet am Donnerstag 20.10. um 18.45 Uhr in der Prühßstr. 90 in 12109 Berlin statt. Treffp. 17 Uhr Ofener Str. Gegner ist der TSV Mariendorf. D.A.

DREI Punkte zur rechten Zeit!!!

28.09.2016 WFC Corso99/Vineta : FSV Berolina Stralau  5:0 (3:0)    

Das man mit zunehmendem Alter zum Glauben zurück findet, ist eine allgemein bekannte These. Auch ich befinde mich auf einem guten Wege dahin. Einmal drohen und alles wird gut. Er war zwar nicht bereit uns Flügel wachsen zu lassen, aber mit den gesandten sechs Gegenspielern waren wir dann auch zufrieden.   Wenn dieses Spiel nun nicht gerade als das "Maß aller Dinge" eingestuft werden kann, so war es doch ein wunderbares Erlebnis nach so vielen sieglosen Monaten.   Wie bereits erwähnt standen uns nur sechs Stralauer gegenüber, die von Beginn an chancenlos waren. Gleich nach Beginn erzielte Christian unsere Führung. Sandor und Oli bauten diese dann bis zum Pausenpfiff auf 3:0 aus. Weitere Treffer wurden vom Torsteher der Gäste, und unserer noch nicht gänzlich wieder hergestellten Treffsicherheit vereitelt.   In den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte legten Mario und noch einmal Sandor den Endstand fest.   Der noch in der Vorwoche so stark strapazierte Olaf hatte den geruhsamsten Abend seit Jahren, und endlich mal wieder eine Null auf dem Konto! Der Abstiegsplatz wurde verlassen und ein Anschluss an das Mittelfeld hergestellt. All diese positiven Nebenwirkungen mussten erst einmal verdaut werden.   Nun haben wir eine Woche Pause, bis dann auch wieder an einem Mittwoch (12. 10.), gegen den VFB Concordia Britz, um 19.30 Uhr in der Ofener Str. unser nächstes Spiel stattfindet Fast 14 Tage Zeit??? Hoffentlich könnt ihr euch dann noch erinnern, was unser Ziel ist!   Denkt bitte auch daran den fälligen Mannschaftskassen Beitrag bei Peter zu entrichten. Auch den Vereins Beitrag nimmt er gerne entgegen.   Und wenn schon mal gedacht wird, solltet ihr mir bald möglichst euer Erscheinen zum Kegeln bestätigt. D.A.

Wo liegt die Schmerzgrenze???

                                   23.09.2016 Grünauer BC : WFC Corso 99/Vineta  7:1  (4:1)  

Eine berechtigte Frage zu einer nicht enden wollenden Negativ-Phase! Drei Stunden vor Spielbeginn konnte Trainer Fränky auf nur sechs Sportkameraden zurückgreifen. Intensive Bemühungen sorgten aber dann doch noch dafür, das sich wenigstens neun Spieler ein Hemd überstreifen konnten. Dank an Heiko und besonders an Andrew, für ihre Hilfe!!!   Die Gastgeber konnten frühzeitig in Führung gehen. Nach 15 Minuten dann erst einmal der Ausgleich durch Mario, nach einem schönen Spielzug. Kurz darauf bot sich sogar noch die Gelegenheit in Führung zu gehen. Aber schon in dieser Phase des Spieles deutete sich immer wieder die Gefährlichkeit der Grünauer an, die dann auch dafür sorgten, das wir regelrecht "auseinander genommen" wurden! Bis zum Pausenpfiff enteilten sie uns auf einen 4:1 Vorsprung.   Auch in der zweiten Hälfte bot sich ein ähnliches Bild. Während unsere gelegentlichen Angriffe wie so oft zu nichts führten, konnte der Gegner noch leicht drei Treffer nachlegen. Bezeichnend für diesen Ablauf ist, das unser Torsteher Olaf (nach langer Durststrecke), über sich hinaus wuchs und mit seinen Paraden ein größeres Debakel zu verhindern wusste.   Soviel zum Spielgeschehen. Um für die sich immer wiederholenden Fehler, neue Erklärungen zu finden geht mir nach anderthalb Jahren die Phantasie aus. Verständlicher Weise keimte in einigen wenigen Köpfen der Gedanke, den Kram hinzuwerfen! Wurde dann aber von der Mehrzahl des Teams auch gleich wieder verworfen. Nach dem Motto der Glaube und die Hoffnung stirbt zuletzt. Eine nicht ganz ernst zunehmende Variante zu diesem Thema wäre, wenn unser "Chef da Oben" kein Erbarmen mit uns hat, zum Islam zu konvertieren. Was an diesem Abend unsere Situation noch unerklärlicher macht, ist die Tatsache, das wir unser schlechtestes Spiel, seit langem ablieferten, obwohl jedem einzelnen, sich auf dem Platz befindliche Spieler mehr zuzutrauen war, als nur unfallfrei über den den Rasen zu laufen! Und unser oft geschanzten Senioren konnten auch nicht ins Feuer der Kritik geraten. Nachdem sich unsere dünne Spielerdecke , mit zunehmender Spieldauer, immer weiter reduzierte, bekam auch unser Trainer seinen Kurz-Einsatz, Doch irgendwo hatte sich in seinem Oberschenkel  doch noch ein Muskelchen versteckt, der ihm diese ungewohnten Bewegungsabläufe sehr übel nahm und streikte.   So nun zu Mittwoch.  An diesem Tage treten wir, nach ewigen Zeiten mal wieder in der Ofenerstr. an. Beginn 19.30 Uhr. Gegner: Berolina Stralau. Unser Vize-Kapitän Olaf, "verzichtet gerne mal auf die von ihm auch dringend benötigten Spirituosen" aus seinem Keller, um sie der Mannschaft zur Verfügung zu stellen. Der Verwendungszweck wird sich erst an diesem Abend herauskristallisieren. Entweder um die ersten Punkte zu feiern (was natürlich das Ziel sein sollte", oder um die letzten Schmerz-Zellen absterben zu lassen. Am 15. 10 habe ich für 13.30 die Kegelbahn im Clubheim Rehberge reserviert. Diese Veranstaltungen sollen dazu beitragen, den "kranken Seelen" Linderung zu verschaffen. Also Männer nehmt euch Zeit dafür!!! D,A,

Montags : Das Dritte !!

                          12.09.2016  Nordberliner SC II : WFC-Corso99/Vineta  5:0 (2:0)  

Beeinflusst durch den Ausfall weiterer "Kreativ-Spieler", präsentierten wir uns an diesem Tage mit einem anderen Erscheinungsbild, und versuchten es mal mit dem System, der gegen uns erfolgreich spielenden Mannschaften. Aus einer kompakt in der eigenen Hälfte positionierten Mannschaft, wollten wir den Gegner mit gelegentlichen Angriffen überraschen. Gegen die spielerisch und laufstarken Nordberliner hielt dieser Wall erst einmal erstaunlich gut stand, weil sich unsere Vorstöße auf ein Minimum beschränkten. Mit zunehmender Spieldauer häuften sich diese aber und brachen uns wieder einmal das Genick. Grobe Abspiel und Konzentrations Fehler brachten den Gegner in den Ballbesitz und führten zum Überzahlspiel, mit den dazugehörigen Treffern. Vier der insgesamt fünf Toren kamen auf diese Art zustande. Auch wenn das Team hinten aufopferungsvoll fightet, werden wir mit diesem Lapsus, den gegnerischen Angreifern das Spiel immer wieder leicht machen.   Nun dürfen wir am 23.9. mal an einem Freitag ran! Allerdings zum vierten mal  in Folge auf dem Platz des Gegners. Grünauer BC, Beginn 19 Uhr, Kirchsteig 101 12524 Berlin. Treffp. 17 Uhr Ich hoffe das bis zu diesem Termin, die vielen fehlenden Akteure wieder zur Verfügung stehen, und wir endlich durchstarten können!!!   Das Heimspiel gegen Berolina Stralau wurde auf eigenen Wunsch vom Freitag den 30.9. auf den Mittwoch 28.9. vorverlegt. Beginn 19.30 Uhr.

D.A

.

Das 2. Montagsspiel!

                                     05.09.2016 Berliner SC : WFC-Corso99/Vineta   6:1  (2:0)  

Zum Einklang musste man sich erst einmal mit dem Gedanken vertraut machen, das wir auf drei Stammspieler ( Verletzungsbedingt und beruflich verhindert) verzichten werden müssen. Aber zehn Kaderspieler waren vor Ort, um sich mit dem "Guten alten Bekannten", aus der vorangegangenen Landesliga Saison, zu messen. Selbst bei diesem Los holte uns das Schicksal unnachgiebig ein!!!   Durch die ziemlich gleich verteilten Spielanteile entwickelte sich ein reger, wenn auch nicht hochklassiger Schlagabtausch. Erneut war der Gegner konsequenter in der Verwertung ihrer Möglichkeiten und konnte bis zur Pause mit 2:0 in Führung gehen.   Kurz nach dem Wiederanpfiff legten sie das 3:0 vor. Postwendend erzielen wir den Anschlusstreffer und haben dann eine 10 minütige Phase in der bei den vielen Chancen sogar der Ausgleich im Bereich des Möglichen gewesen wäre. Doch das 4:1 und zwei weitere Treffer brachten uns auch schnell wieder zurück auf den Boden der Tatsachen. Sicher fiel diese Niederlage etwas zu hoch aus, war aber aber aufgrund der wieder einmal ausbleibenden Chancenverwertung und der im Abwehrbereich zu weit distanzierten Räume nicht mehr als folgerichtig.   Nun erwartet uns am Montag den 12.09. der Nordberliner SC am Elchdamm171 in 13503 Berlin. Spielbeginn 19.30 Uhr. Treffp. 18.00 Uhr Ofener Str.

D.A.

Nur drei Tage später !

                                                   SF Kladow : WFC-Corso99/Vineta     3:0 (1:0)  

Montage haben so schon wenige schöne Momente, stehen sie dann auch noch im Zusammenhang mit Fußball und einer Niederlage, werden sie noch um einiges unangenehmer! Die Partie vom Freitag fand schon am Montag ihren perfekten Doppelgänger. Identische Abläufe, und trotzdem waren wir nicht in der Lage die erst kürzlich begangenen Fehler abzulegen.   Erneut sorgte der komplette Aussetzer eines einzelnen, vor der Pause, für einen unverdienten Rückstand. In der zweiten Halbzeit verweilten wir fast ausschließlich in der Hälfte der Kladower. Die Gastgeber verwerteten noch zwei ihrer Möglichkeiten, und wir bearbeiteten das Aluminium, den Torsteher und die sich im Umfeld befindlichen Bäume, wie so oft erfolgreich!   Der Virus der Verunsicherung hat nun langsam alle Mannschaftsteile befallen und spiegelt sich in jedem einzelnen Spieler wieder. Bemerkenswert ist es aber, das bei einem drei Tore Rückstand und nur noch wenig verbleibender Spielzeit, keiner aufsteckt und bis zur Erschöpfung weiter kämpft. Das sollte uns Mut machen!!! Um aber einer frühzeitigen Resignation vorzubeugen, sollten wir das nun schon zu lange erfolglos praktizierte System "bedingungsloser Angriff", mal gegen eine Spielweise " kontrollierte Vorwärts-Bewegung", eintauschen. Die beiden Teams, auf die wir in dieser Spielklasse trafen, waren bestimmt keine Überflieger, haben uns aber mit ihrer kompakten Positionierung wenig Spielräume gelassen, und zu allem Überfluß auch noch gewonnen.   In persönlichen Einzelgesprächen wurde mir aber ausnahmslos bestätigt, das nach wie vor ein starker Wille vorhanden ist, endlich dieses Trauma abzulegen. Die schon geschilderten, unmöglichen Ansetzungen (drei mal Auswärts in Folge), werden unseren Bemühungen nicht gerade förderlich entgegen treten. Aber mit Geduld und starkem Willen werden wir uns aus dieser Umklammerung zu befreien wissen! Also Männer: "Ar...Ba.... zusammen kneifen und durch"!!! D.A.

                                          

                                              WFC-Corso99/Vineta : SFC Stern 1900  1:3  (0:2)  

                                                                Alles wieder beim Alten!

Auch zum Auftakt der neuen Saison reichen 75% der Spielanteile nicht aus um als Sieger zu starten! Und das obwohl wir eigentlich auch noch für die restlichen 25% verantwortlich waren. Diese resultieren aus katastrophalen Abspielfehlern in der gegnerischen Hälfte, die immer wieder vor den Beinen der Abwehrspieler landeten. Um auch nichts dem Zufall zu überlassen , sorgten wir auch noch für die zum Sieg benötigten Tore der "Sterne"!   Die ersten fünfzehn Minuten begannen wir noch mit ansehnlichem Fußball und erspielten uns Möglichkeiten in Führung zu gehen. Allerdings verzichteten wir wie gewohnt auf eine gewisse Präzision bei unseren Torschüssen und blieben erfolglos. Anders die Gäste. Trotz Umzinglung von Klaus Müller und Torwart Olli gelingt es dem gegnerischen Stürmer den Ball in unser Tor zu "köpfeln"! Zehn Minuten später sorgen wir mit ähnlichen Abläufen für das 2:0 und den Halbzeitstand. Zwischenzeitlich  hatten wir aber das konstruktive Fußball spielen auch etwas aus den Augen verloren   Nachdem es, zu allem Überfluss, in der Pause zu lautstarken Turbulenzen gekommen war, besann man sich eines Besseren und war bemüht den Rückstand aufzuholen. Aber wie schon aus der Vorsaison bekannt, sorgten die Latte oder andere Hindernisse dafür, das der Ball nicht dahin gelangte, wo wir ihn gerne gehabt hätten. Dann der Super-Gau! In der Mitte der zweiten Hälfte, in einer Phase wo der Anschlusstreffer greifbar nahe war, eine völlig unnötige Faustabwehr vor die Füße eines gegnerischen Stürmer. Dieser bedankt sich mit dem nicht mehr aufzuholenden 3:0. Oli lässt mit seinem Treffer noch einmal kurzzeitig Hoffnung aufkeimen, aber die noch verbleibende Spielzeit lässt weitere Ergebnis-Korrekturen nicht mehr zu. Die Sterne verlassen mit einem kaum gefährdeten 3:1 Sieg den Platz, ohne selbst allzu viel dafür beigetragen zu haben.   Die folgenden Ansetzungen sind auch nicht nachzuvollziehen. Wie ist es möglich das wir in der Anfangsphase der Saison nun gleich 3 X hintereinander Auswärts antreten müssen. Und selbst im Lostopf griffen wir noch in die Schei....! Da dürfen wir zwischenzeitlich an einem Montag beim Berliner SC zu einem Pokalspiel reisen.   Alle hätte sich für den Start in die neue Saison bessere Abläufe gewünscht. Nun bleibt uns also erneut nichts anderes übrig, die physische und psychische Belastbarkeit eines jeden einzelnen weiter zu strapazieren. Ich wünsche uns viel Glück für Montag in Kladow!!! Treffp. 17.15 Uhr Ofener Str. D.A.                                          

 

                                                       Im Pokal gegen alte Bekannte

Im AOK-Pokal loste uns man den Berliner SC als Gegner zu. Das Team bescherte uns schon immer Schwierigkeiten. Aber letztendlich hat ja der Pokal seine eigenen Gesetze.

                                                             Hallo Männer!


Da der Verband sich erneut wieder einmal dazu entschlossen hat, dem seit längerer Zeit bekannten Rahmenterminplan wenig Beachtung zu schenken, muss sich auch unsere Planung ändern.  Unsere Sitzung findet noch wie geplant am 12.8. im "Alt Wedding" um 18 Uhr statt! Für einen kleinen Imbiss ist gesorgt.  Bitte versucht alle diesen Termin wahr zu nehmen.Am 19. 8. findet in der Ofenerstr. Um 19.30 Uhr ein Vorbereitungsspiel gegen Borsigwalde statt. Bevor es dann zum vorgezogenen Saisonstart am 26.8. erneut in der Ofenerstr um 19 Uhr, gegen SFC Stern kommen kann. Wenn es uns gelingen sollte für den 13.8. oder für einen unserer Trainingstermine Gegner zu besorgen, geben wir das noch bekannt.

Anmerkung der Redaktion:

Laut Rahmenterminkalender beginnt die Saison in der 34.KW. Und der 26.08.2016 liegt nun mal in dieser Kalenderwoche. Zudem gab es wohl Probleme mit den Mannschaftsmeldungen.

                                              Willkommen in der Bezirksliga !

Was ist das für eine Staffel.Lange Wege sind diesmal angesagt.Und die Gegner ?
Die sind auch nicht ohne. Wiederaufstieg ? Man wird sehen. Mit adäquaten
Neuzugängen ist eher nicht  zu rechnen. Als bleibt wohl als Minimalziel
ein guter Mittelfeldplatz. Sollte machbar sein. Den die Gegner kochen auch nur
mit Wasser.

                                        Bezirksliga Staffel 1

                                         Grünauer BC 1917   
                                         VfB Concordia Britz 
                                         Friedenauer TSC 
                                        SFC Stern 1900 
                                        TSV Mariendorf 
                                        SF Kladow
                                        Tübiks  
                                       BSV Eintracht Mahlsdorf II 
                                       FSV Berolina Stralau II 
                                       1. FC Wacker 21  Lankwitz 
                                       1. FC Union II 
                                       BSV Grün-Weiß Neukölln II 
                                       Nordberliner SC II